Judoabteilung wird gegründet

Um Zuschüsse für die Bezahlung von Übungsleitern zu erhalten, musste man in den 60er Jahren neben dem Verwendungsnachweis auch darüber berichten, wie sich der "systematische Einsatz von qualifizierten Übungsleitern für den Verein ausgewirkt hat, insbesondere aber auch, ob durch die Maßnahme evt. a) ein Mitgliederzuwachs b) zusätzliche Übungsleiter und c) neue Abteilungen zu verzeichnen waren." 1968 wurde folgender "Bericht über den Erfolg der Maßnahme im Verein" verfasst:

"Durch die Bezahlung der Übungsleiter konnte der Turnbetrieb in unseren Abteilungen in vollem Umfange aufrecht erhalten werden. Die Volkshochschule unserer Stadt veranstaltete im Winterhalbjahr 66/67 einen Judokursus. Nach erfolgreicher Beendigung konnten die Teilnehmer in unserem Verein aufgenommen werden. Dadurch wurde es uns möglich, daß wir 1967 eine eigene Judo - Abteilung gründen konnten. Diese besteht zur Zeit aus 60 Mitgliedern, hauptsächlich Jugendliche bis 21 Jahren. Die Stadt Waltrop baut zur Zeit eine vierte Turnhalle mit Lehrschwimmbecken, sodaß uns dadurch die Möglichkeit gegeben wird, weitere Übungsstunden für unsere jugendlichen Mitglieder durchzuführen."